Helmut-Hofmann-Stadion

HHS_10.jpg
   

Der Sportverein St. Blasien besteht seit 100 Jahren, die für den Sommer geplante Sportwoche soll nun aber erst im Jahr 2021 stattfinden.

 

Foto: Sebastian Barthmes

 

SV-Vorsitzender Gerhard Kappenberger auf dem derzeit ungenutzten Sportplatz. Wie es in diesem Jahr weitergehen wird, ist ungewiss. Das Jubiläumsprogramm fällt auf alle Fälle aus.

Vor 100 Jahren ist der Sportverein St. Blasien gegründet worden – viel haben die Mitglieder seither erlebt. In die Geschichte wird auch das Jubiläumsjahr eingehen, denn die dazugehörigen Feierlichkeiten wird es nicht geben. Der Vorstand um den Vorsitzenden Gerhard Kappenberger hat jetzt die Jubiläumswoche abgesagt, die im Juli stattfinden sollte.

"Die ganzen Events, die wir vorhatten, sagen wir ab und verschieben sie auf 2021", sagt SV Vorsitzender Gerhard Kappenberger. Niemand könne derzeit sagen, wie sich die Coronaviruskrise weiterentwickelt, fügt er an. Aber auch wenn die Virologen Entwarnung geben und die Einschränkungen aufgehoben werden sollten, werde die Normalität noch lange nicht zurückkehren. Denn dann stehe möglicherweise eine verkürzte und deshalb sehr intensive Rückrunde an – Zeit für ein Fest und die dafür notwendigen Vorbereitungen hätten dann wohl weder Fußballer noch Tischtennisspieler.

Der Festakt mit Unterhaltungsprogramm und Reden konnte im Februar noch stattfinden, die Jubiläumssportwoche im Juli und das Fußballspiel der Traditionsmannschaft des SC Freiburg im August wird es jedoch nicht geben, sagt Kappenberger. All das soll dann im kommenden Jahr stattfinden.

Vorgesehen waren verschiedene Turniere und Aufführungen, beispielsweise ein Konzert der Stadtmusik und Jugendkapelle sowie die Show eines Modellflugakrobaten aus Basel, der seine Modellflugzeuge zu Musik tanzen lasse.

Kappenberger: "Die Unwägbarkeiten sind natürlich groß. Würde es in diesem Jahr überhaupt klappen?" Deshalb habe sich der Vorstand jetzt zu diesem klaren Schritt entschieden. Betroffen ist auch die Hauptversammlung, die nach Ostern stattfinden sollte. Der Sportverein habe beim Registergericht in Freiburg erkundigt, ob das problematisch sei. Da die in der Vereinssatzung jährlich vorgeschriebene Hauptversammlung höherer Gewalt zum Opfer falle, werde der Verein dadurch keine Schwierigkeiten bekommen können, habe die Auskunft gelautet.

Unklar ist bislang auch, wie die Spielrunde der Fußballer zu Ende geführt wird, der Deutsche Fußballbund habe noch nicht entschieden. Sollte der Sportbetrieb irgendwann nach Ostern wieder möglich werden, könne man die noch anstehenden Spiele nur in einer Intensivrunde schaffen, sagt Kappenberger. Betroffen sind im Fußball die erste und zweite Mannschaft sowie mehrere Jugendteams. Fast an jedem Abend müsste dann wohl ein Spiel stattfinden. Ob das überhaupt zu schaffen ist, wisse er aber nicht. Auch die Tischtennisspieler wissen derzeit noch nicht, wie ihre Spielrunde zu Ende geführt werden kann.

Wenn der Sportbetrieb wieder anlaufen sollte "gibt das eine hohe Belastung für die Sportler", sagt Kappenberger. Training sei ja derzeit nicht möglich, also müsse jeder Fußballer und jeder Tischtennisspieler selber darauf achten, fit zu bleiben. Aber natürlich bekämen sie Anweisungen ihrer Trainer. Schwieriger sei die Lage für die Tischtennisspieler, denn "nicht jeder hat eine Platte zu Hause". Und auch all die Vorbereitungsarbeiten im Stadion, die jetzt eigentlich langsam anlaufen würden, müssten ja noch erledigt werden.

"Es ist wirklich schade, dass wir diese Sache nicht machen können", sagt Gerhard Kappenberger mit Blick auf die abgesagte Jubiläumswoche. Wenn die Aktiven aber wirklich die Runde zu Ende spielen müssen, "wollen sie nicht gleichzeitig noch ein fest vorbereiten". Außerdem seien auch die anderen Mitglieder jetzt erst einmal mit eigenen Angelegenheiten beschäftigt.

Was mit dem im Sommer geplanten Sportcamp für Kinder und Jugendliche passiert, müsse mit den Partnern vom Skiclub, Tennisclub und dem SV Kolleg besprochen werden. Auch die Verschiebung des Jubiläums auf 2021 werde man noch mit den Verantwortlichen des Skiclubs besprechen, da der SC in dem Jahr auch ein Jubiläum feiern will. Der Sportverein wolle darauf achten, dass es zu keiner Kollision komme.

Das Vereinsleben ruht, sagt der SV-Vorsitzende. Finanziell werde der Verein dadurch aber keine Probleme bekommen. Die Mitgliedsbeiträge, die die wirtschaftliche Grundlage darstellen, erhalte der SV ja trotzdem. Der Vorstand sieht aber die mögliche Not bei Betrieben und hat deshalb entschieden, dass die Beiträge für die Bandenwerbung im Helmut-Hofmann-Stadion in diesem Jahr ausgesetzt werden.

 

Bericht der BZ vom 28.03.2020

 

 

Leider muss der Sportverein St. Blasien folgende Veranstaltungen wegen der Coronakrise absagen und ins Folgejahr 2021 verschieben:

 

  • die Mitgliederversammlung am 08.05.2020
  • die Jubiläumsevents im Helmut-Hofmann- Stadion im Juli/August 2020
  • für das Sommercamp (in Kooperation mit dem SC und TC) im August 2020 ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen.

 

 

 Bild: Die Luft ist raus!

 

Wir bitten um Verständnis - bleibt gesund!

 

Für die Vorstandschaft des SV St. Blasien

Gerhard Kappenberger, Vorsitzender

 

 

Absage aller Sportaktivitäten für Halle im Schulzentrum und Helmut - Hofmann - Stadion.

Aufgrund der schwierigen Situation um das Corona-Virus bleibt die Halle im Schulzentrum nach Absprache mit Schule und Stadtverwaltung bis Ende der Osterferien für jeglichen Sportbetrieb geschlossen, ebenso ruht der Spiel- und Trainingsbetrieb im Helmut-Hofmann- Stadion zur gleichen Zeit.

Anbei der aktuelle Brief des Kultusministeriums zum Umgang mit dem Coronavirus zur Information.

 

Für die Vorstandschaft des SV St. Blasien

Gerhard Kappenberger, Vorsitzender

 

Auch 2020 wollen wir die Kooperation mit dem TC und dem SC aus St. Blasien weiter vorantreiben und intensivieren. So werden wir gemeinsam u. a. vom 03.08. bis 07.08.2020 das 2. SOMMERCAMP ausrichten - wir freuen uns darauf!

Detaillierte Information über Ablauf und Anmeldung folgen . . .

 

Das Festprogramm . . .

 

 

 

 

 

Die aktuelle Chronik - 100 Jahre Sportverein St. Blasien - ist in vielen Geschäften in St. Blasien und Umgebung zu bekommen . . .

 

 

 

Der Sportverein St. Blasien feiert sein Jubiläum mit einem Festakt / Beeindruckendes Showprogramm.

 

Die Arbeit geht den Freiwilligen des Sportvereins nie aus: Etliche Übungsleiter betreuen regelmäßig ihre jeweiligen Sportgruppen und auch sonst fallen viele Arbeiten an, die den Sportbetrieb möglich machen – zuletzt in der vergangenen Woche nach dem Hochwasser. Seit 100 Jahren bringen sich Menschen ein, um den Traditionsverein mit Leben zu füllen. Sein Jubiläum haben Mitglieder und geladene Gäste am Samstag im Kursaal gefeiert.

Bei so einem besonderen Geburtstag gab es auch einige Geschenke – Landrat Martin Kistler, Bürgermeister Adrian Probst, Wolf-Dieter Karle vom Badischen Sportbund (BSB) und Matthias Löffler vom Südbadischen Fußballverband (SBFV) gratulierten.

Daran, dass der Verein zukunftsfähig bleibt, arbeiten die Mitglieder engagiert, sagte Vorsitzender Gerhard Kappenberger, und erinnerte an den jüngsten Einsatz im Helmut-Hofmann-Stadion. Zusammen mit Mitgliedern der Feuerwehr und Mitarbeitern des städtischen Bauhofes hätten die SV-Mitglieder Schlimmeres verhindert.

Nun aber konnten sich die Festgäste, darunter etliche Ehrenmitglieder, ehemalige Vorsitzende, Gemeinderäte, zurücklehnen und ein mitunter tiefgründiges akrobatisches Unterhaltungsprogramm genießen: Die "Company Blue" aus Freiburg führte "ein Bilderbuch durch das Alltagsgeschehen" auf, wie Moderator Wolfgang Endres sagte, die Radakrobatin Ines Brunn zeigte, musikalisch begleitet von ihrem Mann Rolf Rothfuß, beeindruckende Kunststücke – der Atem stockte gelegentlich, wenn sich das Kunstrad gefährlich der Bühnenkante näherte. Musikalisch umrahmte Michael Neymeyer den Festabend.

 

Foto: Sebastian Barthmes / "Company Blue" aus Freiburg

 

Foto: Sebastian Barthmes / Radakrobatin Ines Brunn und Rolf Rothfuß

 

Nach den Schrecken des Ersten Weltkriegs wollten die Menschen wieder ein stückweit Normalität erleben, sagte Landrat Martin Kistler. Dabei habe die Gründung des Sportvereins geholfen. Der Verein sei ein fester Bestandteil des sozialen Miteinanders und, wie alle Vereine, wichtig für die Kommunen. Mit seinen vielen Angeboten leiste der Sportverein einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit und er biete Jugendlichen die Möglichkeit, die Freizeit zu gestalten. "Vereine bieten mit die beste Form der Sozialisation", sagte Kistler.

Zum Verein, verriet der Landrat, habe er eine persönliche Beziehung, waren seine Großeltern doch viele Jahre SV-Mitglieder. Dass er sich als Fan des Fußballzweitligisten VfB Stuttgart outete, wird man ihm an dem Abend wohl verziehen haben, entbrannte die Begeisterung für die Schwaben doch während eines Trainingsaufenthalts in St. Blasien. Besondere Gäste waren nicht nur die Fußballprofis aus der Landeshauptstadt, sondern auch die damals amtierenden Fußballweltmeister aus Brasilien, die 1974 in St. Blasien trainierten.

Sport sei viel mehr als nur Wettkampf, sagte Bürgermeister Adrian Probst. Sport bedeute in St. Blasien, dass man zusammenstehe und zusammen arbeite.

Sport bedeute eine besondere Verbindung zwischen Menschen, sagte Wolf-Dieter Karle (Badischer Sportbund). Über Sprachgrenzen hinweg erleichtere er soziale Kontakte. Das Jubiläum bedeute "100 Jahre Tätigkeit für andere, 100 Jahre soziales Engagement". Wichtig sei für Vereine auch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und auch mit Schulen. Tatsächlich pflege der Sportverein diese, sagte Gerhard Kappenberger. Neben der Kooperation mit dem örtlichen Skiclub und dem Tennisclub arbeite der SV St. Blasien seit rund 30 Jahren in verschiedenen Sportarten (Fußball, Volleyball, Basketball) mit dem Kolleg zusammen.

Geldgeschenke, eine besondere Ehrenkachel (BSB), Ehrenbriefe des Deutschen Fußballbundes und des Südbadischen Fußballbundes erhielt der Sportverein an dem Abend als Jubiläumsgeschenk. Ganz praktisch war auch das Geschenk, das Matthias Löffler dabei hatte. Er übergab dem Vorsitzenden ein Netz voller Fußbälle. Er denke an diejenigen, die nach dem schrecklichen Krieg die Vereinsgründung mit viel Idealismus vorangetrieben hätten, sagte Löffler.

Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit des Vereins seien eine nachhaltige Vereinsführung und vor allem die Jugendförderung. Der SBFV-Vertreter lobte den SV St. Blasien für sein "innovatives Jugendcamp", das er zusammen mit dem Skiclub und dem Tennisclub angeboten hat.

"Das ist keine Schlussfeier", sagte Wolfgang Endres, der durch den Abend führte. Vielmehr sei der Abend eine Auftaktveranstaltung für die Zukunft.

 

Bericht aus der BZ vom 11.02.2020

 

 

An alle Mitglieder des SV St. Blasien

Am Sonntag, den 13.10.19 treffen sich alle Mitglieder um 12.00 Uhr auf dem Sportplatz in St. Blasien für ein großes 100 Jahre–Foto, das als Leitfoto für die Chronik des SV St. Blasien zum 100–jährigen Jubiläum verwendet werden soll.

Bitte in weißer-blauer oder in blau-weißer Kleidung erscheinen.

Die Fotoaktion wird vom SV-Vorstand vorbereitet und gegen 12.30 Uhr beendet sein.

Bitte den Termin an alle Mitglieder weitergeben bzw. verbreiten.

Danke!

Euer Vorstand

Die drei Vereine Skiclub, Sportverein und Tennisclub St. Blasien boten in einem Kooperationsprojekt vom 29.07. bis 02.08. ein Sommercamp für 8 bis 12–Jährige im Helmut-Hofmann–Stadion in St. Blasien an, welches mit großem Erfolg beendet wurde.

19 Kinder hatten sich angemeldet und wurden in den Sportarten Basketball, Tischtennis, Tennis, Volleyball, Fußball und Leichtathletik täglich von 9-16 Uhr durch fachkundige Übungsleiter „besportelt und bespaßt“.

Einheitliche Shirts sowie die täglich warme Mittagsverpflegung rundeten die gemeinschaftlichen Aktivitäten ab.

Wir hatten alle sehr viel Spaß . . .

 

Die "Macher" - Das Organisationsteam.

(v. vorne) Reiner Schmidt (SV), Rainer Böhler (SC), Florian Girgis (TC), Gerhard Kappenberger (SV) und Jürgen Längin (SC)

 

Die vier Übungsleiterinnen Elena Längin, Hannah Bühler, Christina Dietz und Mara Böhler (v. links) übernahmen mit viel Fachkompetenz, Elan und pädagogischem Herzblut die Organisation der sportlichen Angebote und motivierten die Kinder bis zum letzten Camptag, der aus mehreren kleinen Turnieren in den verschiedenen Sportarten bestand.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten neben vielem Lob Urkunden und Preise für Ihre sportlichen Leistungen.

 

Gruppen-Abschlussbild am letzten Tag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken recht herzlich unseren Sponsoren, die das Sommercamp 2019 unterstützt haben!

   

 

Die drei Vereine Skiclub, Sportverein und Tennisclub St. Blasien bieten in einem Kooperationsprojekt vom 29.7.-2.8.19  ein Sommercamp für 8 bis 12 –Jährige im Helmut-Hofmann–Stadion in St. Blasien an.

Details zum Angebot und zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Flyer (Link zum PDF).

Der Sportverein St. Blasien bot am Sonntag, 07.07.2019 eine Auswahl seines sportlichen Angebotes beim diesjährigen Kurparkfest der Stadtmusik und Jugendkapelle St. Blasien an.

Musik, gutes Essen und Sport – beim Kurparkfest am Wochenende hat die Stadtmusik und Jugendkapelle St. Blasien den vielen Gästen viel geboten. Auch der Sportverein St. Blasien präsentierte sich. Bei schwungvoller Musik genossen die Besucher das herzhafte Essen und die süßen Leckereien – die Helferinnen und Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Für den sportlichen Ausgleich bot der Sportverein eine breite Auswahl seines Angebotes: Tischtennis, Basketball oder Fußball konnte man beispielsweise spielen oder in die Gymnastikgruppe hineinschnuppern.

 

Hier der LINK zum Flyer

 

 

   
© Sportverein St. Blasien e.V.